Interwiew

Zur Verbesserung der Qualität von Einstellungsgesprächen muss darauf geachtet werden, dass dem Interview unterschiedliche Methoden und Konstruktionsprinzipien (freies Gespräch vs. gelenktem Interview, „freie“ Fragen vs. standardisierten Fragen) zugrunde liegen. Ein aussagekräftiges Interview baut sich wie folgt auf:

Selbstdarstellung des Bewerbers: Berufsorientierung und Organisationswahl

Freies Gespräch: Interviewer stellt offene Fragen in Anknüpfung an Selbstdarstellung und Bewerbungsunterlagen

Biographiebezogene Fragen
Realistische Tätigkeitsinformation

Situative Fragen: Auf critical-incident-Basis konstruierte situative Fragen

Gesprächsabschluss

Der Hauptvorteil dieses Vorgehens gegenüber dem klassischen Einstellungsgespräch liegt im Methodenmix und in seiner Standardisierung, die verhindert, dass das Interview von Sympathiefaktoren bestimmt wird.

Beispielprojekte

  • Auswahl der Leiterin des Controllings eines Unternehmens der Textilbranche
  • Auswahl einer Führungskraft einer Krankenkasse
  • Auswahl eines Leiters eines Rechenzentrums
© 2007 B&P/Unternehmensberatung